© Hängematte 2014-2015
20 bis 25 Besuchergruppen kommen pro Jahr zu Hängematte, vor allem Schüler und Auszubildende. Die
Teilnehmer besichtigen die Notschlafstelle und diskutieren mit Mitarbeitern über Drogensucht und den
Lebensalltag der Besucher.

Dabei setzen wir auf sachliche Aufklärung vor dem Hintergrund unserer jahrzehntelangen Erfahrungen und
nicht auf Horrorgeschichten. Denn oft relativiert schon alleine der Rundgang durch die Notschlafstelle manche
Vorstellungen über Drogen bei den jugendlichen Zuhörern.

Die Veranstaltungen dauern zwischen ein und zwei Stunden und finden tagsüber statt, wenn keine Besucher in
der Einrichtung sind.
Suchtprävention
© Hängematte 2014-2015
© Hängematte 2014-2015
WYSIWYG Web Builder
Bitte beachten Sie:

Führungen durch die Notschlafstelle können wir nur
zwischen Montag und Donnerstag anbieten.

Auf Grund der steigenden Zahl an
Präventionsveranstaltungen (für die wir nicht gefördert
werden) freuen wir uns über eine Spende - gerne auch in
Form gut erhaltener Männerbekleidung (Boxershorts, Socken,
T-Shirts, Jogginghosen).